Programm

Donnerstag, 8. November 2018

09:30 Uhr
Registrierung und Eröffnung der Fachausstellung
10:00 Uhr
Begrüßung der Teilnehmer
10:05 Uhr
Impuls
KI & Machine Vision, AR/VR - Hat der Mensch noch Platz in der Produktion von morgen?
-Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit dem Kollegen Roboter?
Referent: N. N.
10:35 Uhr
Keynote
Industrie 4.0 in der Kolbenstangenfertigung der ZF Friedrichshafen AG mehr
Basis für die Industrie 4.0 Initiative war eine detaillierte Analyse der Fertigungsprozesse in der Kolbenstangenfertigung in Schweinfurt. Dabei entstanden unterschiedliche Initiativen zur Optimierung der Prozesse. Auch traditionelle Methoden aus dem Lean Management sind weiterhin von Bedeutung. Zusätzlich bieten jedoch Automatisierung der Prüfaufgaben, Automatisierung des Teilehandlings und der Logistiktätigkeiten hohe Produktivitätspotentiale. Um in diesem Umfeld eine hohe Verfügbarkeit der Fertigungsanlagen sicherzustellen, sowie die Qualität der Prozesse weiter zu steigern sind Advanced Analytics und die Weiterentwicklung von TPM zu Predictive Maintenance hilfreich. Die Vielzahl an Aktivitäten hat auch hohe Anforderungen an die Weiterentwicklung der Organisation und Technik. Neue Qualifikationen müssen erworben, entwickelt und angewendet werden. Dabei entsteht auch eine neue technische und IT Infrastruktur. Die Anstrengungen für Industrie 4.0 versprechen aber enorme Erfolge. Produktivitätsteigerungen von deutlich über 100% sind möglich.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:
  • Wie sie die richtigen Themen für ihre Industrie 4.0 Initiative finden
  • Organisationsentwicklung und Qualifikationsaufbau für Industrie 4.0
  • Wie über 100% Produktivitätssteigerungen mit Industrie 4.0 möglich sind
Referent: Michael Engelbrecht | ZF Friedrichshafen AG

Berufserfahrung

• 07/2016 - heute:
Fertigungsleiter - Manager CDC Kolbenstange - ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 04/2014 - 06/2016
Inhouse Consultant ZF Production System - Indirect (R&D) - ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 08/2011 - 03/2014
Inhouse Consultant ZF Production System - Direct (Production, logistics, ...) - ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 03/2010 - 08/2011
Lean Six Sigma Prozessoptimierung - Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH - www.goodyear.com

• 08/2009 - 01/2010
Volkswagen Produktionssystem - Diplomand Volkswagen - volkswagen.de/

• 03/2008 - 08/2008
Inhouse Consultant für Lean Management & Six Sigma Snecma - www.snecma.fr

• 08/2002 - 10/2002
Praktikant AE-Group AG - www.ae-group.de

11:15 Uhr
Spotlight-Session
11:30 Uhr
Kaffeepause und Besuch der Expo

Deep-Dive-Session

12:00 Uhr

Parallele Deep-Dive Sessions
Deep-Dive Session 1: Machine Learning
Deep-Dive Session 2: Big Data Handling
Deep-Dive Session 3: Advanced Automation
13:00 Uhr
Mittagspause und Besuch der Expo

Forum 1: Machine Learning

14:00 Uhr

Parallele Foren - Anwenderforum 1:
Machine Learning
14:00 Uhr: Opening
4.0 Retrofit - Wie lernt die alte Maschine in der digitalen Welt?
Referent: Prof. Jochen Immel | FH Kiel - Hochschule für angewandte Wissenschaften
14:30 Uhr: Impulse
Aus alt mach neu - Maschinenzustand digitalisieren
Referent: N. N. | Status Pro
14:50 Uhr: Best-Practice
Digital Twin für den Bestand
Referent: N. N.

Forum 2: Big Data Handling

14:00 Uhr

Parallele Foren - Anwenderforum 2:
Big Data Handling
14:00 Uhr: Opening
Big Data Handling – Wie könnte eine Open Source Architektur aussehen? mehr
Anhand von erfolgreich realisierten Industrie 4.0 Projekten zur Digitalisierung der Produktionsabläufe sowie Optimierung von Service und Instandhaltung zeigt der Vortrag ganz konkret, wie eine Architektur für die Haltung von großen Datenmengen aussehen kann und welche Architekturansätze sich auf Basis von Open Source Technologien bewährt haben. Dazu diskutieren wir Sackgassen und Umwege sowie Best Practices und Empfehlungen, die sich aus den Erfahrungen ergeben haben.
Referent: Heinz Wilming | akquinet AG

Heinz Wilming ist verantwortlich für die Geschäftsentwicklung IoT / Industrie 4.0 bei der akquinet am Standort Berlin. Er beschäftigt sich dort mit Technologien und Architekturen für verteilte IoT Anwendungen. Er begleitet Industrieunternehmen auf den Weg in die digitale Zukunft.

14:30 Uhr: Impulse
Wie OPC UA die Integrität von Big Data verbessert
Referent: N. N.
14:50 Uhr: Best-Practice
Big Data Handling und Implementierung - Best Practice
Referent: N. N.

Forum 3: Advanced Automation

14:00 Uhr

Parallele Foren - Anwenderforum 3:
Advanced Automation
14:00 Uhr: Opening
Machine Vision - Welche Innovationen verändern die Produktion von morgen?
Referent: Prof. Ulrich Schmucker | Fraunhofer IFF
14:30 Uhr: Impulse
Besser, schneller, günstiger: Machine Vision als Produktionsvorteil
Referent: N. N.
14:50 Uhr: Best-Practice
Machine Vision - Erste Umsetzungen in der Fertigung
Referent: N. N.
15:20 Uhr
Kaffeepause und Besuch der Expo

Forum 4: Materialfluss

15:50 Uhr

Parallele Foren - Anwenderforum 4:
Materialfluss in der industriellen Produktion
15:50 Uhr: Impulse
Logistik 4.1 - So funktioniert der Materialfluss
von morgen?
Referent: N. N.
16:10 Uhr: Best-Practice
Fahrerlose Transportsysteme flexibilisieren
die Produktion
Referent: N. N.

Forum 5: Smart Analytics

15:50 Uhr

Parallele Foren - Anwenderforum 5:
Smart Analytics
15:50 Uhr: Impulse
Mobile Datenerfassung für
Predictive Maintenance
Referent: N. N. | Membrain GmbH
16:10 Uhr: Best Practice
Smart Predictive Maintenance:
Der Schlüssel zu Industrie 4.1
Referent: N. N.

Forum 6: What´s next?

15:50 Uhr

Parallele Foren - Anwenderforum 6:
Cobots, Smart Supply, Digital Twin, KI & Co.- What´s next?
15:50 Uhr: Impulse
Ist die deutsche Industrie bereit für KI?
Referent: N. N.
16:10 Uhr: Best-Practice
Fehlerquellen bei der KI-Einführung
Referent: N. N.
16:40 Uhr
food for thought
Der nächste Schritt auf dem Weg zur sicheren Produktion 4.1 - Monetarisierung von Produktionsdaten in der Cloud mehr
  • Wer „erstellt“ monetarisierbare Daten, wem gehören diese?
  • Wie können diese Daten Dritten sicher bereitgestellt werden?
  • Wie kommen diese Daten überhaupt sicher da hin?
  • Wie kann ich diese Daten vor unberechtigten Zugriffen schützen?
Referent: Sebastian Rohr | accessec GmbH

2001 erhielt Sebastian Rohr seinen Abschluss als Wirtschaftsingenieur, Fachrichtung Produktions-wirtschaft, an der TU Hamburg-Harburg. Über Stationen als Sicherheitsberater bei der Siemens AG von 1998 bis 2002, Forscher für Netzwerksicherheit im Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnik (SIT) von 2002 bis 2004 sowie als Solution Strategist für die Sicherheitslösungen von CA (Computer Associates) von 2004 bis 2006 kam Rohr als Chief Security Advisor zu Microsoft. Nach seiner Tätigkeit bei Microsoft gründete er Ende 2007 mit zwei weiteren Gesellschaftern die accessec GmbH und ist dort als technischer Geschäftsführer maßgeblich am Erfolg des Unternehmens beteiligt.

17:00 Uhr
closing ideas
Diskussion zum Abschluss
17:15 Uhr
Veranstaltungsende