Programm

Donnerstag, 8. November 2018

09:30 Uhr
Registrierung und Eröffnung der Fachausstellung
10:00 Uhr
Begrüßung der Teilnehmer
10:05 Uhr
Impuls:
Wie kommunziere ich mit der Maschine? - VR verändert die Produktionslogistik von morgen? mehr
Insider Navigation (INS) ist das erste Unternehmen, das eine Augmented Reality lndoor- Positionierung und Navigation für mobile Geräte ohne den Einsatz spezieller Hardware bietet.
Dank Augmented Reality und effizienten Navigationstechnologien bietet INS eine weltweit einzigartige, ganzheitliche Lösung, die es Kunden ermöglicht, ihre lndoor Locations für mobile Geräte leicht erkennbar zu machen und mit Augmented Reality Mehrwert zu erlangen. Jeder Ort (Fabriken, Lager, Tunnel,....) kann interaktiv gestaltet werden, um Prozesse für Navigation, Inspektion, Inventar, Wartung und vieles mehr zu optimieren.
Jegliche digitale Information kann an der richtigen Stelle im Gebäude angezeigt werden. Die Kunden von Insider Navigation sind namhafte Automobilkonzerne, Fabriken, Warenhäuser oder Instandhaltungsfirmen

Das lernen die Teilnehmer in Ihrem Vortrag:

Optimierung von Prozessen (Inventur, Wartung, Inspektionen dynamische indoor Navigation), Kostenersparnis, effizientere Einarbeitung von Mitarbeitern
Referent: Clemens Kirner | Insider Navigation

Clemens Kirner ist Gründer und Inhaber von innovation.rocks consulting Gmbh (ehemals Card eMotion Consulting & System GmbH), die 2003 in Wien gegründet wurde und Niederlassungen in München, Shanghai und Hongkong unterhält. Darüber hinaus ist Clemens Kirner Gründer der INS Insider Navigation Systems GmbH, einem Spezialisten für hardwarefreie, präzise, erweiterte Realitäts-Indoor-Navigation und Indoor-Erfahrung. Im Jahr 2017 verkaufte Clemens Kirner innovation.rocks an einen Private Equity Fond und konzentriert sich ausschließlich auf INS. Herr Kirner hält Vorlesungen an der New York University, der Technischen Universität Wien und ist regelmäßiger Referent und Aussteller auf wichtigen Messen und arketingveranstaltungen weltweit - von AWE in Santa Clara/USA bis zum Euroforum in Köln/Deutschland.

10:35 Uhr
Keynote:
Industrie 4.0 in der Kolbenstangenfertigung der ZF Friedrichshafen AG Standort Schweinfurt mehr
Basis für die Industrie 4.0 Initiative war eine detaillierte Analyse der Fertigungsprozesse in der Kolbenstangenfertigung in Schweinfurt. Dabei entstanden unterschiedliche Initiativen zur Optimierung der Prozesse. Auch traditionelle Methoden aus dem Lean Management sind weiterhin von Bedeutung. Zusätzlich bieten jedoch Automatisierung der Prüfaufgaben, Automatisierung des Teilehandlings und der Logistiktätigkeiten hohe Produktivitätspotentiale. Um in diesem Umfeld eine hohe Verfügbarkeit der Fertigungsanlagen sicherzustellen, sowie die Qualität der Prozesse weiter zu steigern sind Advanced Analytics und die Weiterentwicklung von TPM zu Predictive Maintenance hilfreich. Die Vielzahl an Aktivitäten hat auch hohe Anforderungen an die Weiterentwicklung der Organisation und Technik. Neue Qualifikationen müssen erworben, entwickelt und angewendet werden. Dabei entsteht auch eine neue technische und IT Infrastruktur. Die Anstrengungen für Industrie 4.0 versprechen aber enorme Erfolge. Produktivitätsteigerungen von deutlich über 100% sind möglich.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Wie sie die richtigen Themen für ihre Industrie 4.0 Initiative finden
  • Organisationsentwicklung und Qualifikationsaufbau für Industrie 4.0
  • Wie über 100% Produktivitätssteigerungen mit Industrie 4.0 möglich sind
Referent: Michael Engelbrecht | ZF Friedrichshafen AG

Berufserfahrung

• 07/2016 - heute:
Fertigungsleiter - Manager CDC Kolbenstange -
ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 04/2014 - 06/2016
Inhouse Consultant ZF Production System - Indirect (R&D) - ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 08/2011 - 03/2014
Inhouse Consultant ZF Production System - Direct (Production, logistics, ...) - ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 03/2010 - 08/2011
Lean Six Sigma Prozessoptimierung - Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH - www.goodyear.com

• 08/2009 - 01/2010
Volkswagen Produktionssystem - Diplomand Volkswagen - volkswagen.de/

• 03/2008 - 08/2008
Inhouse Consultant für Lean Management & Six Sigma Snecma - www.snecma.fr

• 08/2002 - 10/2002
Praktikant AE-Group AG - www.ae-group.de

11:15 Uhr
Spotlight-Session
11:30 Uhr
Kaffeepause und Besuch der Expo
12:00 Uhr
3D-Visualisierung & agiler Prototypenbau: Innovative Montageplanung in Zeiten von Industrie 4.0 mehr
Industrie 4.0 auch in den Produktionsvorbereitenden Bereichen als Chance wahrnehmen:
Prozesse visualisieren, Daten durch Visualisierung begreifbar machen und Effizienz sowie Agilität im Anlauf-Management und später in der Serie bei der Produktpflege steigern.

Basis für die digitale Transformation ist ein funktionierendes PLM-System: Wahrheit, Produkt- und Unternehmenswissen stecken in sauberen 3D-Produktdaten.

HEIDELBERG nutzt das neutrale 3D-Produktdaden Format JT (ISO 14306), um die Wertschöpfung entlang des Produktentstehungsprozesses zu bedienen.

Weiterverwendet werden die Daten in allen Unternehmensbereichen mit der von HEIDELBERG entwickelten View2Connect Kollaborationsplattform.

Diese ist multi-PLM und multi-ERP fähig. Sie sichert Produktions-Know-How, ermöglicht eine grafische interaktive 3D-Montageplanung, bedient die Werkstatt mit grafischen Montageanleitungen und unterstützt die Supply Chain bis hin zum Service mit der Beschreibung von Wartungstätigkeiten und die Bereitstellung von ET-Kataloge.

Die Erzeugung und zügige Pflege von AR-Content mit Hilfe von View2Connect ist ein weiterer Plus:
Es macht AR für den täglichen Gebrauch bezahlbar und tragfähig.  

Wir berichten aus der Praxis mit Anwendungsbeispielen.

Referent: Gilles Gonzalez | Heidelberger Druckmaschinen AG

Seit 1999 bei der Heidelberger Druckmaschinen AG.

Ab 2015: Senior Manager Business Development – Heidelberg Digital Platforms

Davor Product Manager mit Schwerpunkt Automation, Farbmesssysteme und Workflow-Integration. Projektleiter für die Bereitstellung und Einführung der Cloud-basierte Dienstleistung „Performance Benchmarking“ bei der BA Sheetfed 2011/2012.

Ausbildung:

1997 Dipl.-Ing. - ECOLE FRANÇAISE DE PAPETERIE ET DES INDUSTRIES GRAPHIQUES (damals EFPG, heute PAGORA) beim INPG – Institut National Polytechnique de Grenoble, Frankreich.

2003 MBA - EUROPEAN SCHOOL OF BUSINESS in Reutlingen, Deutschland.

Referent: Uwe Gramlich | Heidelberger Druckmaschinen AG

Seit 1997 bei der Heidelberger Druckmaschinen AG

Ab 2014 – Process Engineering, Produktionsunterstützung durch Einführung neuer IT Systeme, AV-Unterstützung durch Prozessoptimierung mit neuen Verfahren und IT-Lösungen, Entwicklung optimierter Prozesse für Montageplanung und Dokumentation, Einführung grafisch unterstützt er Montageplanung an allen Standorten.

Davor - Produktionsvorbereitung, Projektmanagement, Projektleiter für Neuerungen an der ersten Digitaldruckmaschine von HEIDELBERG im Bereich AV. Hierbei Organisation und Aufbau der Produktions- und Lieferkette zu Amerikanischen Firmen die Laser und Elektrokomponenten lieferten.

Ausbildung:

1995 Techniker Maschinenbau Fachrichtung Konstruktion an der ESS Schwetzingen

1997 REFA Fachmann am Standort REFA BW Mannheim DHBW

12:40 Uhr
Expert-Talk Digitale Transformation
Referent: Clemens Kirner | Insider Navigation

Clemens Kirner ist Gründer und Inhaber von innovation.rocks consulting Gmbh (ehemals Card eMotion Consulting & System GmbH), die 2003 in Wien gegründet wurde und Niederlassungen in München, Shanghai und Hongkong unterhält. Darüber hinaus ist Clemens Kirner Gründer der INS Insider Navigation Systems GmbH, einem Spezialisten für hardwarefreie, präzise, erweiterte Realitäts-Indoor-Navigation und Indoor-Erfahrung. Im Jahr 2017 verkaufte Clemens Kirner innovation.rocks an einen Private Equity Fond und konzentriert sich ausschließlich auf INS. Herr Kirner hält Vorlesungen an der New York University, der Technischen Universität Wien und ist regelmäßiger Referent und Aussteller auf wichtigen Messen und arketingveranstaltungen weltweit - von AWE in Santa Clara/USA bis zum Euroforum in Köln/Deutschland.

Referent: Gilles Gonzalez | Heidelberger Druckmaschinen AG

Seit 1999 bei der Heidelberger Druckmaschinen AG.

Ab 2015: Senior Manager Business Development – Heidelberg Digital Platforms

Davor Product Manager mit Schwerpunkt Automation, Farbmesssysteme und Workflow-Integration. Projektleiter für die Bereitstellung und Einführung der Cloud-basierte Dienstleistung „Performance Benchmarking“ bei der BA Sheetfed 2011/2012.

Ausbildung:

1997 Dipl.-Ing. - ECOLE FRANÇAISE DE PAPETERIE ET DES INDUSTRIES GRAPHIQUES (damals EFPG, heute PAGORA) beim INPG – Institut National Polytechnique de Grenoble, Frankreich.

2003 MBA - EUROPEAN SCHOOL OF BUSINESS in Reutlingen, Deutschland.

Referent: Prof. Jochen Immel | FH Kiel - Hochschule für angewandte Wissenschaften

-

Referent: Michael Engelbrecht | ZF Friedrichshafen AG

Berufserfahrung

• 07/2016 - heute:
Fertigungsleiter - Manager CDC Kolbenstange -
ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 04/2014 - 06/2016
Inhouse Consultant ZF Production System - Indirect (R&D) - ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 08/2011 - 03/2014
Inhouse Consultant ZF Production System - Direct (Production, logistics, ...) - ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 03/2010 - 08/2011
Lean Six Sigma Prozessoptimierung - Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH - www.goodyear.com

• 08/2009 - 01/2010
Volkswagen Produktionssystem - Diplomand Volkswagen - volkswagen.de/

• 03/2008 - 08/2008
Inhouse Consultant für Lean Management & Six Sigma Snecma - www.snecma.fr

• 08/2002 - 10/2002
Praktikant AE-Group AG - www.ae-group.de

Referent: Uwe Gramlich | Heidelberger Druckmaschinen AG

Seit 1997 bei der Heidelberger Druckmaschinen AG

Ab 2014 – Process Engineering, Produktionsunterstützung durch Einführung neuer IT Systeme, AV-Unterstützung durch Prozessoptimierung mit neuen Verfahren und IT-Lösungen, Entwicklung optimierter Prozesse für Montageplanung und Dokumentation, Einführung grafisch unterstützt er Montageplanung an allen Standorten.

Davor - Produktionsvorbereitung, Projektmanagement, Projektleiter für Neuerungen an der ersten Digitaldruckmaschine von HEIDELBERG im Bereich AV. Hierbei Organisation und Aufbau der Produktions- und Lieferkette zu Amerikanischen Firmen die Laser und Elektrokomponenten lieferten.

Ausbildung:

1995 Techniker Maschinenbau Fachrichtung Konstruktion an der ESS Schwetzingen

1997 REFA Fachmann am Standort REFA BW Mannheim DHBW

13:00 Uhr
Mittagspause und Besuch der Expo

Anwenderforum 1

14:00 Uhr

Anwenderforum 1: Intelligente Systeme für die Smart Industry

14:00 Uhr:
Opening: Die effektivsten Wege Ihre Maschinen smart zu machen - Retrofit 4.1 mehr
Die Anforderungen aus der Industrie 4.1 rühren aus einer wachsenden Forderung an Produktivität, Transparenz und Reaktionsschnelligkeit. Das Ziel ist eine flexible Produktion, die angepasst auf Kundenbedürfnisse auf der einen Seite und sich ändernden Bedingungen im Umfeld des Produktionsprozesses auf der anderen Seite reagiert. In der Praxis steht diesen Forderungen in vielen Unternehmen ein Maschinenpark gegenüber, der einen hohen Anteil an Maschinen noch aus den 80er und 90er Jahren aufweist. Die fertigungstechnischen Anforderungen erfüllen diese Maschinen noch in dem Maße, dass kostenintensive Neuinvestitionen nicht gerechtfertigt erscheinen. Im Allgemeinen erfüllt die Steuerungstechnik nicht die eingangs genannten Anforderungen hinsichtlich der Industrie 4.1. Der Vortrag vermittelt Strategien und Methoden für eine Analyse derartiger Maschinen mit dem Fokus auf der Steuerungstechnik und den sich ergebenden Möglichkeiten durch ein Retrofit. Die Methoden werden exemplarisch für eine Drehmaschine dargestellt und der „alte“ Prozess dem neuen nach Industrie 4.1 gegenübergestellt.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Retrofit von Maschinen für die Industrie 4.1
  • Strategien und Methoden für die Wahl von Schnittstellen
  • Demonstration eines erfolgreichen Retrofits
Referent: Prof. Jochen Immel | FH Kiel - Hochschule für angewandte Wissenschaften

-

14:30 Uhr:
Impulse: Wie sieht die Produktionslogistik von morgen aus?
Referent: Prof. Dr. Michael Henke | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML - angefragt
15:00 Uhr:
Best-Practice: Digitale Zwillinge in der Anlagenprojektierung und virtueller Inbetriebnahme mehr
In der virtuellen Realität kann man Anlagen und Maschinen planen, bauen, testen und optimieren, lange bevor sie in der Realität fertig in einer Produktionshalle stehen. Und noch mehr ist möglich: Nicht nur das Aussehen, auch wie die Anlage funktioniert.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Der digitale Zwilling - Garant für Erfolg. Praktische Lösungen für Anlagenbauer und Betreiber.
Referent: Dr. Andriy Telesh | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

2006 - 2011: Promotion und Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg im Bereich Robotertechnik

seit 2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Projektleiter am Fraunhofer IFF, Geschäftsfeld „Virtual Engineering“

Dr.-Ing. Andriy Telesh. Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF. Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Digitale Produktentwicklung. Fachgebiete: Virtuelle Steurungsentwicklung und Inbetriebnahme, Automatische Codegenerierung für Steuerungen am virtuellen Model

Referent: Dr.-Ing. Christian Daniel | ISG Industrielle Steuerungstechnik GmbH

1992 - 1995: Promotion an der Universität Stuttgart im Bereich Automatisierungs-/Steuerungstechnik

1993 - 1996: CEO, Forschungs- und Ingenieurgesellschaft für Steuerungstechnik, FISW GmbH

1996 - 1999: CTO, Ressortleiter „Technik“/Prokura, C. Haushahn GmbH, Aufzugsbau

2000 - 2013: CTO, Bystronic Lenhardt GmbH, Maschinen- und Anlagenbau

seit 2013: Business manager simulation technology, ISG Stuttgart

Dr.-Ing. Christian Daniel. ISG Industrielle Steuerungstechnik GmbH. Business manager simulation technology, Consulting. Fachgebiete: nachhaltige Optimierung von Engineering- und Produktionsprozessen, signifikante Kostenreduktion mithilfe von Simulationstechnologie und Konfigurationsmanagement

Anwenderforum 2

14:00 Uhr

Anwenderforum 2: Von Big Data Handling zu Smart Analytics

14:00 Uhr:
Opening: Big Data Handling – Wie könnte eine Open Source Architektur aussehen? mehr
Anhand von erfolgreich realisierten Industrie 4.0 Projekten zur Digitalisierung der Produktionsabläufe sowie Optimierung von Service und Instandhaltung zeigt der Vortrag ganz konkret, wie eine Architektur für die Haltung von großen Datenmengen aussehen kann und welche Architekturansätze sich auf Basis von Open Source Technologien bewährt haben. Dazu diskutieren wir Sackgassen und Umwege sowie Best Practices und Empfehlungen, die sich aus den Erfahrungen ergeben haben.
Referent: Heinz Wilming | akquinet AG

Heinz Wilming ist verantwortlich für die Geschäftsentwicklung IoT / Industrie 4.0 bei der akquinet am Standort Berlin. Er beschäftigt sich dort mit Technologien und Architekturen für verteilte IoT Anwendungen. Er begleitet Industrieunternehmen auf den Weg in die digitale Zukunft.

14:30 Uhr:
Impulse: OPC UA als Basis-Schnittstelle für Produktion 4.1
Referent: Michael Engelbrecht | ZF Friedrichshafen AG

Berufserfahrung

• 07/2016 - heute:
Fertigungsleiter - Manager CDC Kolbenstange -
ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 04/2014 - 06/2016
Inhouse Consultant ZF Production System - Indirect (R&D) - ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 08/2011 - 03/2014
Inhouse Consultant ZF Production System - Direct (Production, logistics, ...) - ZF Friedrichshafen AG - www.zf.com

• 03/2010 - 08/2011
Lean Six Sigma Prozessoptimierung - Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH - www.goodyear.com

• 08/2009 - 01/2010
Volkswagen Produktionssystem - Diplomand Volkswagen - volkswagen.de/

• 03/2008 - 08/2008
Inhouse Consultant für Lean Management & Six Sigma Snecma - www.snecma.fr

• 08/2002 - 10/2002
Praktikant AE-Group AG - www.ae-group.de

15:00 Uhr:
Best-Practice: Big Data Handling und Implementierung - Best Practice
Referent: N. N.
15:30 Uhr
Kaffeepause und Besuch der Expo
16:00 Uhr
Parallele Deep-Dive Session 1:
Smarte Industrie 4.0-Anwendungen in der Produktion mehr
• Kollege Cobot: kollaborativer Roboter unterstützt in der Produktion
• Mitarbeiter-App: Arbeitest Du noch oder bist Du schon kreativ?
• Digitaler Zwilling zur zuverlässigen Identifikation von Planabweichungen
Referent: Jörg Naffin | WS System GmbH

Jörg Naffin, Jahrgang 1976, ist im Oldenburger Münsterland aufgewachsen und hat seine schulische Laufbahn im Jahr 1995 mit dem Abitur abgeschlossen. Anschließend arbeitete er über zehn Jahre im Vertrieb und in der Anwendungsberatung eines großen kunststoffverarbeitenden Unternehmens und absolvierte in dieser Zeit erfolgreich eine Weiterbildung zum Industriefachwirten und ein Fernstudium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur. Es folgten weitere Stationen im Vertrieb und Key Account Management kunststoffverarbeitender Unternehmen. Seit Mitte Oktober 2016 ist er Vertriebler bei der WS System GmbH.

16:00 Uhr
Parallele Deep-Dive Session 2:
Big Data Handling
Referent: N. N.
16:50 Uhr
food for thought:
Der nächste Schritt auf dem Weg zur sicheren Produktion 4.1 - Monetarisierung von Produktionsdaten in der Cloud mehr
  • Wer „erstellt“ monetarisierbare Daten, wem gehören diese?
  • Wie können diese Daten Dritten sicher bereitgestellt werden?
  • Wie kommen diese Daten überhaupt sicher da hin?
  • Wie kann ich diese Daten vor unberechtigten Zugriffen schützen?
Referent: Sebastian Rohr | accessec GmbH

2001 erhielt Sebastian Rohr seinen Abschluss als Wirtschaftsingenieur, Fachrichtung Produktions-wirtschaft, an der TU Hamburg-Harburg. Über Stationen als Sicherheitsberater bei der Siemens AG von 1998 bis 2002, Forscher für Netzwerksicherheit im Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnik (SIT) von 2002 bis 2004 sowie als Solution Strategist für die Sicherheitslösungen von CA (Computer Associates) von 2004 bis 2006 kam Rohr als Chief Security Advisor zu Microsoft. Nach seiner Tätigkeit bei Microsoft gründete er Ende 2007 mit zwei weiteren Gesellschaftern die accessec GmbH und ist dort als technischer Geschäftsführer maßgeblich am Erfolg des Unternehmens beteiligt.

17:10 Uhr
Veranstaltungsende